Harley Davidson Club Deutschland zu Gast

Im Juni 2016, waren die Mitglieder und Freunde des Harley-Davidson Club Deutschland in der Residenz “Am Schloss” … In der Zeitschrift BIG BLOCK gibt es einen schönen Artikel über die Tage und Ausflüge.

Vielen herzlichen Dank an Sonja, vom Dresdner Stammtisch des H-DCD

Wir präsentieren hier einen kurzen Ausschnitt:

“Am Freitag, den 10.06.2016, trafen sich 5 CK´s der Region 1 und 8CKs des Stammtischs Dresden zu einem gemeinsamen Wochenende. Am Abend ging es zur Stärkung in die Gaststätte “Roter Turm”, der auch Stammtisch der Dresdner ist. Speisen und Getränke passten zu unserer Stimmung.
Nach dem Abendessen trafen wir uns zum gemütlichen Beisammensein im Hotel Residenz “Am Schloss” in Dresden, wo die nicht Dresdner untergebracht waren. In gespannter Vorfreude ging es am Samstag früh gegen 10 Uhr los. Der erste Haltepunkt war das malerische kleine Städtchen Rathen an der Elbe mit Blick zur Bastei. Danach fuhren wir an der Festung Königstein vorbei, weiter nach Bad Schandau und durch das idyllische Kirnitzschtal, welches bis vor einer Woche noch durch einen Erdrutsch gesprerrt war. Weiter ging es durch Hohnstein und auf der geplanten und begonnenen Formel 1 Rennstrecke (Deutschlandring von 1931), bis zum Mittagessen in der Hocksteinschänke mit fantastischem Blick auf den Königstein und den Lilienstein. Nach Bestellung der Getränke kam eine Bikerausfahrt mit Heimkindern der Umgebung mit 712 Teilnehmern direkt am Restaurant vorbei. Dies war ein sehr fazinierender und emotionaler Anblick. Diese Tour wird jährlich einmal durchgeführt. Nach der gemeinsamen Stärkung bewegten wir uns mit den Bikes in Richtung Bastei, wo wir von der Basteibrücke und dem Aussichtspunkt in das malerische Elbtal schauten und die Felsenformationen bestaunten. Mit diesen Eindrücken ging es weiter durch das Müglitztal in Richtung Hotel. 19 Uhr trafen sich alle bei Günter, Peter und Sonja zu einem gemütlichen Grillabend im Garten bei Bratwürsten, Steaks, Bifis (Bouletten) und einem Fass Bier. Bei anregenden Gesprächen ließen wir den Tag ausklingen. Am Sonntag nach dem Frühstück nahmen wir Abschied und alle begaben sich auf die Heimreise.
Eurer Stammtisch Dresden
Sonja”

… Weiterlesen in der BIG BLOCK Ausgabe 3

» Mehr Möglichkeiten Dresden und die Sächsische Schweiz zu erleben gibt es Hier zu Lesen. 

Beitrag_1

Auf Wunsch unserer Gäste jetzt in einer eigenen Kategorie über …

#die Geschichte des Hauses:

Hier erfahrt ihr zukünftig alte und neue Geschichten und mehr zur Historie unserer Residenz am Schloss in Dresden-#Lockwitz.

Diese sind jederzeit über unsere Internetseite www.dresden-residenz.de oder unseren Blog Residenz am Schloss bei WordPress vollständig abrufbar.

Viel Spaß beim schauen – Euer Residenz-Team mit Herz und Stil

Fam. Udo und Rita Werner

 

Hoch und blau schweigen die Himmel in schneekalter Nacht, …

…golden und nah künden die Lichter vom göttlichen Glanz,

froh und weit öffnen wir Türen dem kommenden Gast. (Heinrich C. G. Westphal)

Auch dieses Jahr war durften wir wieder aufgeschlossene, freundliche und interessante Gäste empfangen.

Uns hat es Spaß gemacht, Sie in unserem Haus willkommen zu heißen und wir sind bereit gespannt, wen wir 2015 begrüßen dürfen.

Wir wünschen allen unseren lieben Stammgästen eine besinnliche Weihnachtszeit und für das kommende Jahr alles, alles Gute.

Ihr Residenz-Team aus #Dresden-Lockwitz und Familie Udo und Rita Werner

 

 

 

Zur Geschichte der Residenz: Liqueur-Fabrik – Restaurant und Billard am “Plane”

LiqueurFabrik

 

Herr August Adam kaufte das Haus Am Plan 2 in Dresden-#Lockwitz im Jahre 1864 und errichtete darin eine Gastwirtschaft und betrieb die Herstellung von Likören. Zur Seite des heutigen Sparkasse Am Plan 1 erfolgte 1876 ein Anbau in dem ein Friseurgeschäft betrieben wurde.

Schade, dass die Schönheit der Originalfassade zu DDR-Zeiten nicht erhalten werden konnte und bei der Übernahme nur noch eine glatte Front mit  grauem Putz und ohne Schmuckelemente vorhanden war.

beschauliche Winterzeit in Lockwitz

Winter in Lockwitz 002

 

“Dieser Teekessel diente schon meinen Eltern und war ein Zeuge unserer abendlichen Familienversammlungen; dieser kupferne Kaminschirm schützt mich noch immer vor dem Feuer, das diese alte mächtige Zange anschürt; und so geht es durch alles durch. Anteil und Tätigkeit konnt’ ich daher auf gar viel andere Gegenstände wenden, weil ich mich mit der Veränderung dieser äußeren Bedürfnisse, die so vieler Menschen Zeit und Kräfte wegnimmt, nicht weiter beschäftigte.”- Johann Wolfgang von Goethe

 Sicher sollten wir uns an Goethe ein Beispiel nehmen und unsere Zeit und Kraft in #2015 besser kontrollieren. Das eine oder andere “nostalgische Teil” tut auch seinen Dienst und es stecken noch Erinnerungen drin.